Porsche Panamera S E-Hybrid – Grüner Luxus

Der Porsche wird grün - Foto von: © Scott Kelly - Fotolia.com

Der Porsche wird grün - Foto von: © Scott Kelly - Fotolia.com

Porsche – das steht für Leistung, Kraft und Dynamik. Bisher war es schier unmöglich diese Attribute mit zeitgemäßer Ökonomie in Einklang zu bringen, aber das soll sich nun ändern.

Der neue Porsche Panamera S E-Hybrid ist das erste Plug-In-Modell der Luxusklasse.
Die Hybridtechnik hatte der Stuttgarter Autobauer schon 2010 für sich entdeckt. Damals kamen der Panamera S und der Cayenne S auf den Markt. Mit dem Panamera S E-Hybrid haben sie nun einen weiteren großen Schritt gemacht
Der 2095 Kilo schwere Wagen beschleunigt in 5,5 Sekunden von null auf hundert und bringt die Tachonadel auf bis zu 270 km/h.
Der neue Panamera kommt mit einer Leistung von 306kw/416 PS daher und kann rein elektrisch immerhin 36 Kilometer fahren. Der Normalverbrauch liegt bei 3,1 Litern auf 100 Kilometern. 71 Gramm CO2/km kommen so zustande.

Mix aus Direkteinspritzer und Elektromotor

Für diese Leistung ist ein Kombination aus V6-Benzindirekteinspritzer (245 kw/333 PS) und einen Elektromotor (70 kw/90 PS) nötig. Dieser Wagen ist leise, wie eine Katze nur schneller. Geschmeidig schmiegt er sich in Straße und Kurven.
Rein elektrisch gefahren wird je nach Bedarf. Der Fahrer steuert den „E-Power-Modus“. Ist die Batterie leer, kann der Fahrer auf den Normalbetrieb umschalten. Die Elekto-Batterie lädt sich währenddessen ganz bequem wieder auf. Dafür werden nicht mehr als 30-45 Minuten benötigt.

Strom aus regenerativen Energien

Im Elektromodus bringt es die Tachonadel trotzdem immerhin auf 135 km/h. Die elektrische Reichweite soll tatsächlich sogar 80 Prozent aller Einzelstrecken abdecken, denn statistisch gesehen handelt es sich dabei um gerade einmal 25 Kilometer.
Damit aber nicht genug. Porsche will ganz sicher gehen, dass schlussendlich auch der Strom, der für den Elektroantrieb genutzt wird, aus regenerativen Energien gewonnen wird. Aus diesem Grund gehört zum Wagenkauf ein Vertrag mit einem Stromanbieter, der eben diese Erwartungen erfüllt.
Porsche wird grün – und wenn schon, denn schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.